Die News

Die Grauzonen, in denen sich Unternehmen bewegen müssen …… Ein neues Projekt …

30.09.2020 | Mag. Wilhelm Milchrahm

Die unternehmerische Praxis zeigt, dass wirtschaftlich sinnvolle Gestaltungen und Verhaltensweisen nicht stets anhand der Idealvorstellungen des Gesetzgebers ausgerichtet werden können.  Freilich bedeutet das nicht, dass zwingend eine Rechts- bzw. Sorgfaltswidrigkeit handelnder Personen, wie Geschäftsführer, Vorstände oder leitender Angestellter, vorliegt. Die Beurteilung ist freilich schwierig – es sind die Graubereiche des Rechts, die in ihrer Handhabung beratungs- und kostenintensiver sind und die Verantwortliche verunsichern können.

Diese Erfahrung und jahrelange Beratungspraxis inspirierten nun zur Fachzeitschrift „Grauzone.Unternehmen im Recht“ (Manz), die auf eine Initiative meines Kanzleikollegen Dr. Rauter zurückgeht.

Diese Zeitschrift wird einen Beitrag leisten, Graubereiche juristisch auszuleuchten. Der konsequente Zugang der Zeitschrift – einschließlich der Betrachtung von Schnittstellen zwischen den Rechtsgebieten – ist im deutschsprachigen Raum wohl neuartig. Dabei werden Fachbeiträge zu Themenstellungen der unternehmerischen Praxis (jeweils ein Schwerpunkt pro Heft) in einer Zeitschrift vereint, wobei regelmäßig zumindest die Bereiche Gesellschaftsrecht, Arbeitsrecht, Steuerrecht und Strafrecht behandelt werden.

Und was bietet das erste Heft? Konzernstrukturen in vielen Branchen, etwa in der Immobilienbranche und in der Industrie, weisen zahlreiche Konzerngesellschaften auf, die angesichts  konzernweiter Arbeitsteiligkeit auch dienende Funktionen als Servicegesellschaft ausüben.

Das erste Heft widmet sich somit diesen Servicegesellschaften im Konzern und vor allem den Grenzen ihrer Tätigkeit.

Mein Beitrag widmet sich der Sorgfalt handelnder Personen in der Servicegesellschaften angesichts des Verbots der Einlagenrückgewähr. Dr. Rauter beleuchtet den Einsatz von Servicegesellschaften aus gesellschaftsrechtlicher Perspektive.

Links zu den Beiträgen:

Milchrahm,  Kapitalerhaltung und Satzungsgestaltung in der Servicegesellschaft, Grau 2020/1, 10

Rauter, Einsatz von Servicegesellschaften aus gesellschaftsrechtlicher Perspektive, Grau 2020/1, 5

Weiterempfehlen

Erbrechtliche Aufgriffsrechte

18. November 2020 | Mag. Isabell Vollnhofer, BSc
Durch die Entscheidung des OGH zu 2 Ob 59/19v vom 29.06.2020, die ein von einer 1974 verstorbenen Erblasserin verfügtes Aufgriffsrecht thematisiert, gerieten erbrechtliche Aufgriffsrechte wieder verstärkt in …
Weiterlesen